Album: III

Spielzeit: 39:54 min

Stilrichtung:

Heavy Metal

Veröffentlichung: 20.08.2021

Mixed & Mastered: Charlie Bauerfeind

Rene Thomsen ist nicht nur Inhaber der Firma Backline Rental Service, nein er ist auch passionierter Metal Gitarrist und hat schon vor Jahren seine eigene Band THOMSEN an den Start gebracht!
Bislang veröffentlichte die Truppe zwei Alben und nun erscheint dieser Tage Album Nummero drei mit dem passenden Titel „III“.
Auf diesem ist mal wieder ordentlich das Bandkarussel gedreht worden und außer Renés kongenialen Partner Gitarrist Mike Pesin ist niemand mehr von der letzten Belegschaft mit an Bord!
Aber es gibt mit Jürgen Wulfes am Gesang einen Rückkehrer, er sang auf dem Debüt, zu vermelden und mit dem Multiinstrumentalisten Niklas Turmann, der hier den Bass bedient, und Michael Kolar am Schlagzeug zwei neue Mucker in der Band.
Mit dieser Mannschaft möchte Rene uns nun erneut seine Mischung aus Heavy und Power Metal schmackhaft machen.

Wie gut ihm das gelingt finden wir nun zusammen heraus, beginnend mit dem Opener „Rise“. Hier wird direkt mächtig Dampf und Gas gegeben, Riffs und Drums sind mit Schmackes und Jürgen ist bestens bei Stimme! Nichts verlernt der Gute ; )
Als Appetizer auf jeden Fall schon mal Bestens geeignet.
Einen mega Groove zaubert die Instrumentenfraktion dann beim folgenden „Fight“. Hier kann man sich definitiv nicht lange dem mitwippenden Fuß und Kopf erwehren!
Die Nummer geht so richtig nach vorne und weiß auf Anhieb aber zu 100% zu überzeugen!
Und es geht gnadenlos gut weiter, „Nightfall“ überzeugt dann vor allem wieder im Chorus, gleiches kann man dann eigentlich auch von „I can See the Light“ sagen. Wunderbar eingängig bahnen sich beide Nummern ihren Weg in die Gehörgänge und bleiben da vermutlich für ewig haften!
Mit „Liar“ geht man mir irgendwie zu sehr auf Nummer sicher und kann nicht komplett überzeugen.
Diese kleine Schwäche bügelt man dann aber wieder direkt mit „Salvation“ wieder aus. Hier ist man auch wieder absolut griffig und eingängig unterwegs, dass es eine wahre Freude ist den Klängen zu lauschen!

Habe ich schon erwähnt das das Riffing und der Groove insgesamt einfach erste Sahne sind? Einfach ein geiler Rhythmus, der die Boxen zum Erbeben bringen wird, da bin ich mir sicher.
Und auch im Anschluss bleibt die Qualität extrem hoch und man hat mit dem etwas ruhigeren „Set me free“, dem erneut mega eingängigen „Passion“ und mit dem abschließenden „Turn on the Light“ weitere Highlights im Gepäck!
Beim letzten Song gibt sich Mastermind Rene Thomsen selbst die Ehre am Mikro und der Gute macht seine Sache nicht schlecht muss man sagen. Die Nummer hat einen ganz eigenen Flair und persönliche Message wo es lohnt genauer hinzuhören!
Nach dem verklingen des letzten Tons sollte man auf jeden Fall nicht direkt stoppen, es gibt da noch was zu entdecken ; )

Anspieltipps:

„Rise“ ,“Nightfall“, „Salvation“, „Passion“ und “Turn on the Light”

Fazit :

Schön zu sehen das THOMSEN wieder zurück auf der Bildfläche sind und erneut ein bockstarkes Album im Gepäck haben!
Die Besetzungswechsel haben der Band nicht geschadet, im Gegenteil muss ich sagen, ich glaub und hoffe das man nun die dauerhafte Besetzung gefunden hat.
Es bleibt eigentlich nicht viel zu sagen als Gratulation für dieses tolle neue Album und allen Fans der Band sowie des Genres sei dringend geraten sich die Scheibe zu zulegen!
Demnächst gibt es auch noch ein sehr ausführliches Interview mit Mastermind Rene, freut euch drauf ; )

                                                                               WERTUNG:                                                                                              

 

 

 

Trackliste:

01. Rise
02. Fight
03. Nightfall
04. I can See the Light
05. Liar
06. Salvation
07. Forget It
08. Set me Free
09. Passion
10. Turn on the Light

9.gif